Alle 1.000 Teile Puzzles 29,99 €

Puzzle Motiv "Das Hermannsdenkmal nahe Detmold"

29,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 2 bis 3 Werktage

  • 851627
  • 2.25 mm
  • 48 cm
  • 64 cm
  • Peter Schickert
Puzzle "Das Hermannsdenkmal nahe Detmold" aus der Motiv-Kollektion "Nordrhein-Westfalen" Unser... mehr

Puzzle "Das Hermannsdenkmal nahe Detmold" aus der Motiv-Kollektion "Nordrhein-Westfalen"

Unser Puzzle-Motiv "Das Hermannsdenkmal nahe Detmold" von Peter Schickert ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Nordrhein-Westfalen".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Nordrhein-Westfalen, Köln, Düsseldorf, Essen, Dortmund, Münsterland, Detmold, Teutoburger Wald, Ruhrgebiet, Duisburg, Bonn, Dom, Zeche, Industriekultur, Zollverein, Nordkirchen, Lölner Dom, Medienhafen.

Das Puzzle "Das Hermannsdenkmal nahe Detmold" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Monumente".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Das Hermannsdenkmal ist eine Kolossalstatue in der Nähe von Hiddesen südwestlich von Detmold in Nordrhein-Westfalen im südlichen Teutoburger Wald. Es wurde zwischen 1838 und 1875 nach Entwürfen von Ernst von Bandel erbaut und am 16. August 1875 eingeweiht.Das Denkmal soll an den Cheruskerfürsten Arminius erinnern, insbesondere an die sogenannte Schlacht im Teutoburger Wald, in der germanische Stämme unter seiner Führung den drei römischen Legionen XVII, XVIII und XIX unter Publius Quinctilius Varus im Jahre 9 eine entscheidende Niederlage beibrachten.Mit einer Figurhöhe von 26,57 Metern und einer Gesamthöhe von 53,46 Metern ist es die höchste Statue Deutschlands und war von 1875 bis zur Erbauung der Freiheitsstatue 1886 die höchste Statue der westlichen Welt.Der Bau ist vor dem Hintergrund der deutsch-politischen Situation des 19. Jahrhunderts zu sehen, in der der Begriff „Deutsch-französische Erbfeindschaft“ durch jahrhundertealte Konflikte geprägt war. Durch die Niederlagen gegen die Franzosen unter Napoleon Bonaparte und die politische Zersplitterung Deutschlands begann die geistige Elite zunehmend eine nationale Identität in der germanischen Vergangenheit zu suchen. Mit der zeitgenössischen Wertung Arminius’ als eines ersten Einigers der „deutschen“ (eigentlich „germanischen“) Stämme bot sich diese Figur an, zumal die Arminius-Figur seit der Wiederentdeckung römischer Historiker durch den Humanismus im 16. Jahrhundert im deutschen Sprachraum bekannt war. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen