Sommeraktion: alle Puzzle-Motive ab 17,99€ - versandkostenfrei ab 35€

Puzzle Motiv "Voller Leichtigkeit"

24,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 652046
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Anke Brehm
Puzzle "Voller Leichtigkeit" aus der Motiv-Kollektion "Grafische Blätterspiele" Unser... mehr

Puzzle "Voller Leichtigkeit" aus der Motiv-Kollektion "Grafische Blätterspiele"

Unser Puzzle-Motiv "Voller Leichtigkeit" von Anke Brehm ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Grafische Blätterspiele".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Grafik, Blatt, Baum, Spielerei, Fantasie, Gefühle.

Das Puzzle "Voller Leichtigkeit" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Bäume", "Fantasy", "Grafik".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (Titel der Erstausgabe: L’Insoutenable Légèreté de l’être) ist ein Roman des tschechischen Autors Milan Kundera, den er 1984 während seines Exils in Frankreich veröffentlichte. Erst im Oktober 2006 ist sein kommerziell erfolgreichstes Werk in Tschechien erschienen, nachdem 1985 die erste Ausgabe auf Tschechisch bei 68 Publishers in Toronto publiziert worden war (Titel: Nesnesitelná lehkost bytí).Während des Kalten Kriegs lernt der erfolgreiche Prager Chirurg Tomas die Serviererin Teresa kennen. Sie beginnen eine lebenslange Beziehung, die unter Tomas’ ständigen Affären leidet. Teresa ist sich völlig bewusst, dass sie beide ein unterschiedliches Verständnis von Liebe und Sexualität haben. Daher stellt sie Tomas lange Zeit nicht zur Rede, sondern erträgt sein Verhalten.Während des Prager Frühlings beginnt Teresa als Fotoreporterin zu arbeiten. Sie dokumentiert in ihren Fotos den Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts, der die tschechoslowakische Reformpolitik unter Alexander Dubček beendet, bevor sie und Tomas in die Schweiz fliehen. Dort findet Tomas rasch Arbeit als Chirurg und erneuert sein altes Verhältnis zu der Malerin Sabina, deren Beziehung mit dem Genfer Hochschullehrer Franz einen Seitenstrang des Romans bildet. Teresa dagegen tut sich schwer mit dem Leben im freien Westen, mit der „unerträglichen Leichtigkeit des Seins“.Sie flieht vor Tomas und seinen Affären zurück in die Tschechoslowakei. Tomas folgt ihr von Mitgefühl geplagt nach Prag, gerät dort aber bald mit der neuen Parteilinie in Konflikt, da er sich weigert, einen während des Prager Frühlings verfassten Zeitungsartikel zu widerrufen. Er wird gezwungen, seine Karriere als Chirurg aufzugeben, und lernt als Fensterputzer eine neue Auffassung von Arbeit kennen. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen