Herbstaktion: alle 1000 Teile Puzzles nur 21,29 € - versandkostenfrei ab 35 €

Puzzle Motiv "Blaue Kugeln"

21,29 € 24,99 € (14,81% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 632193
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Claudia Burlager
Puzzle "Blaue Kugeln" Unser Puzzle-Motiv "Blaue Kugeln" von Claudia Burlager ist ein Teil der... mehr

Puzzle "Blaue Kugeln"

Unser Puzzle-Motiv "Blaue Kugeln" von Claudia Burlager ist ein Teil der Puzzle-Motivserie ".

Diese Puzzles kommen aus einem Bilderpool rund um die Begriffe abstrakt, fraktal, digitale kunst, edel, design, fantasie, abstrakt, abstrakte Kunst, modern, moderne Kunst, fraktale Kunst, Fraktale, Muster, Trend, Hintergründe, Claudia Burlager, Licht, Schatten, Gebilde, , abstrakt, abstrakte Kunst, modern, moderne Kunst, fraktale Kunst, Fraktale, Muster, Trend, Hintergründe, Claudia Burlager, Licht, Schatten, Gebilde, kugeln, bälle, ball.

Das Puzzle "Blaue Kugeln" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Bild sowie ähnliche Bilder zum Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Fantasy", "Kugel", "Licht".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Hier noch weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Als Billardkugel oder Billardball bezeichnet man das Spielobjekt beim Billard. Grundsätzlich unterscheidet man Spielbälle, die mit dem Queue berührt werden dürfen und Objektbälle, die nicht mit dem Queue berührt werden dürfen. Anzahl, Farbe und Größe sind in den verschiedenen Disziplinen unterschiedlich.Die frühesten Kugeln für das Billardspiel wurden aus Elfenbein gefertigt, was allerdings Nachteile hatte. Die Kugeln nutzten sich schnell ab, ein Nachschleifen wurde nötig und damit veränderten sich Durchmesser und Umfang. Darüber hinaus war das Verhalten der Kugeln nicht kalkulierbar, da Elfenbein als natürlicher Rohstoff Dichteunterschiede besitzt. Ein weiterer Nachteil war die begrenzte Verfügbarkeit von Elfenbein, was hohe Rohstoffpreise zur Folge hatte.1863 schrieb Michael Phelan einen Preis in Höhe von 10. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen