Sommeraktion: alle Puzzle-Motive ab 17,99€ - versandkostenfrei ab 35€

Puzzle Motiv "Kunst auf der Halde Großes Holz"

24,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 639562
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Britta Laser
Puzzle "Kunst auf der Halde Großes Holz" aus der Motiv-Kollektion "Bergkamen NRW Regional"... mehr

Puzzle "Kunst auf der Halde Großes Holz" aus der Motiv-Kollektion "Bergkamen NRW Regional"

Unser Puzzle-Motiv "Kunst auf der Halde Großes Holz" von Britta Laser ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Bergkamen NRW Regional".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Bergkamen, Bergbau, Römer, Industrie, NRW, Denkmal, Halde, Großes Holz, Kunst, Kohle.

Das Puzzle "Kunst auf der Halde Großes Holz" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Künstler", "Nordrhein Westfalen", "Bergbau" und "Industrie".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Die Halde Großes Holz ist eine rekultivierte und landschaftlich gestaltete Bergehalde des Bergbaus in Bergkamen. Die mit 145,8 m ü. NHN den benachbarten Datteln-Hamm-Kanal und die Lippe um knapp 100 m überragende Halde liegt in einem als „Großes Holz“ bezeichneten Waldgebiet, dessen Reste heute den Beversee umgeben.Die Halde wurde seit 1962 für die Lagerung von Abraum der Bergwerke Haus Aden und Monopol (seit 1998 mit der Zeche Heinrich-Robert zum Bergwerk Ost vereinigt) angelegt. Die Halde Großes Holz wurde noch 2005 zu den sogenannten brennenden Halden gezählt.Mit der Anlage der Halde als Landschaftsbauwerk verfolgte die Ruhrkohle AG ein neues Konzept; die bisherigen Haldenformen (Spitzkegelhalden, Tafelberge) gehörten der Vergangenheit an. 1974 erstellten Landschaftsarchitekten einen Grundlagenplan mit damals 122,4 ha Gesamtfläche und einer maximalen Höhe von 170 m. Da die Förderung der benachbarten Bergwerke früher als ursprünglich geplant eingestellt wurde, hat die Halde jedoch nur eine Höhe von knapp 150 m erreicht. Eine Besonderheit der Haldenlandschaft ist der sogenannte „versunkene Hain“, welcher durch zufließendes Oberflächenwasser einen kleinen Teich bildet.Der Regionalverband Ruhr (RVR) erwarb die inzwischen 140 ha große Halde im Jahre 2006 und investierte danach in den landschaftsgestalterischen Ausbau über zwei Millionen Euro. 90 % der Mittel stammen aus Förderprogrammen der Europäischen Union und des Landes Nordrhein-Westfalen (Ökologieprogramm im Emscher-Lippe-Raum ÖPEL). Die restlichen 10 % stammen aus Eigenmitteln des RVR.Der am 29. Juli 2009 eröffnete Korridorpark ist eine drei Kilometer lange asphaltierte Serpentine von der Westseite (Waldstraße) zum Gipfel hinauf, über das Plateau hinweg und im Osten wieder hinab bis zu einer Rampe, die den Anschluss an die Stadt Bergkamen bildet. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen