Sommeraktion: alle Puzzle-Motive ab 17,99€ - versandkostenfrei ab 35€

Puzzle Motiv "Rathaus und Maximilianstrasse, Augsburg, Deutschland"

24,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 639781
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Martina Cross
Puzzle "Rathaus und Maximilianstrasse, Augsburg, Deutschland" aus der Motiv-Kollektion "Augsburg... mehr

Puzzle "Rathaus und Maximilianstrasse, Augsburg, Deutschland" aus der Motiv-Kollektion "Augsburg - Fuggerstadt am Lech"

Unser Puzzle-Motiv "Rathaus und Maximilianstrasse, Augsburg, Deutschland" von Martina Cross ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Augsburg - Fuggerstadt am Lech".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Augsburg, Lech, Schwaben, Regierung von Schwaben, Fugger, Fuggerstadt, Fotografin des Jahres, Schwabenmetropole, FCA, Calvendo Gold-Edition, Rathaus, Maximilianstrasse, St. Ulrich, Ulrichskirche, Augsburg Blick, Alpen, Deutschland, Perlachturm.

Das Puzzle "Rathaus und Maximilianstrasse, Augsburg, Deutschland" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Alpen", "Schwaben".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Die Maximilianstraße (oft auch nur verkürzt Maxstraße, früher Weinmarkt genannt) in der Altstadt von Augsburg ist eine der kunsthistorisch bedeutsamsten Straßen Süddeutschlands.Die Ursprünge der in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Maximilianstraße reichen zurück bis in die Römerzeit. Ihr nördlicher Abschnitt vom Rathaus zum Merkurbrunnen liegt auf der historischen Römerstraße Via Claudia Augusta, die das 15 v. Chr. gegründete Militärlager und die daraus entstandene Siedlung Augusta Vindelicorum mit Oberitalien verband. Die Via Claudia Augusta entwickelte sich rasch zur wichtigsten Handelsroute zwischen Rom und seiner neuen Provinz Rätien und blieb dies bis ins späte Mittelalter. Der weitere Verlauf der Via Claudia Augusta verlässt jedoch die Maximilianstraße und folgt über die heutige Dominikanergasse und den Predigerberg zur Haunstetter Straße und weiter gen Süden.Die heutige Maximilianstraße entsprach ursprünglich weniger einer wirklichen Straße als eher einer Abfolge von Plätzen, die allenfalls durch den 1599 errichteten Merkurbrunnen und den Herkulesbrunnen aus dem Jahr 1602 gegliedert wurden. Auf dem Weg vom Rathaus zur Kirche St. Ulrich und Afra passierte man den Moritzplatz, den Brotmarkt, den Holzmarkt und schließlich den Weinmarkt.Der langgezogene Weinmarkt war der stadtgeschichtlich bedeutendste Teil der heutigen Straße. Er befand sich in ihrem mittleren Abschnitt und wurde im Norden und Süden von Gebäuden begrenzt, die mitten auf der heutigen Straße standen. Auf diesem Platz wurde nicht nur Wein verkauft, er spielte auch als größter zentraler Platz der Stadt auch eine wichtige Rolle für Veranstaltungen wie Reichstage, Prozessionen und Turniere.Mit dem allmählichen Aufstieg Augsburgs zur mächtigsten europäischen Finanzmetropole des 16. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen