Sommeraktion: alle Puzzle-Motive ab 17,99€ - versandkostenfrei ab 35€

Puzzle Motiv "Kramerplateauweg in Garmisch-Partenkirchen"

24,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 638727
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Wilmandi Photography
Puzzle "Kramerplateauweg in Garmisch-Partenkirchen" aus der Motiv-Kollektion "Unsere schöne... mehr

Puzzle "Kramerplateauweg in Garmisch-Partenkirchen" aus der Motiv-Kollektion "Unsere schöne Bergwelt - Werdenfelserland und Allgäu"

Unser Puzzle-Motiv "Kramerplateauweg in Garmisch-Partenkirchen" von WilmAndi Photography ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Unsere schöne Bergwelt - Werdenfelserland und Allgäu".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Winter, Schnee, Berge, Garmisch-Partenkirchen, Waxensteine, Alpspitze, Sonne, Bäume, Werdenfelserland, Oberbayern, Berge, Landschaften, Natur, Alpen.

Das Puzzle "Kramerplateauweg in Garmisch-Partenkirchen" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Berge", "Bäume", "Alpen" und "Sonne".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Die Kriegergedächtniskapelle Garmisch ist eine Gedenkstätte am Kramerplateauweg im Markt Garmisch-Partenkirchen in Oberbayern.Das Gebäude ist auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 ein Baudenkmal, die Akten-Nummer lautet D-1-80-117-306.Der Volkstrachtenverein Garmisch errichtete im Jahr 1952 für alle Gefallenen und Vermissten des Zweiten Weltkrieges die Kriegergedächtniskapelle Garmisch. Sie liegt auf einem Plateau nordwestlich von Garmisch-Partenkirchen am Fuße des Kramers. Oberhalb befindet sich die Berggaststätte St. Martin. Den Kegeldachbau mit Umgang und campanileartigem Zeltdachturm errichtete Hans Ostler.In der Nacht vom 13. zum 14. Mai 2006 verwüsteten Unbekannte die Gedenkstätte. Unter anderem zerstörten sie zahlreiche Namenstafeln und beschmierten die Wände. Die Kriegergedächtniskapelle konnte jedoch mit Hilfe von Spendengeldern kurze Zeit darauf wieder renoviert werden.47. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen