Alle 1.000 Teile Puzzles nur 24,99 €

Puzzle Motiv "Schloss Leopoldskron und Festung Hohensalzburg"

24,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 2 bis 3 Werktage

  • 796859
  • 2.25 mm
  • 48 cm
  • 64 cm
  • Christa Kramer
Puzzle "Schloss Leopoldskron und Festung Hohensalzburg" aus der Motiv-Kollektion "Ausflugsziele... mehr

Puzzle "Schloss Leopoldskron und Festung Hohensalzburg" aus der Motiv-Kollektion "Ausflugsziele im Land Salzburg"

Unser Puzzle-Motiv "Schloss Leopoldskron und Festung Hohensalzburg" von Christa Kramer ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Ausflugsziele im Land Salzburg".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Schloss, Leopoldskron, Festung Hohensalzburg, Salzburg, Salzburger Land, Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Vögel, See, Flachgau, Schlösser, Burgen, Landschaft.

Das Puzzle "Schloss Leopoldskron und Festung Hohensalzburg" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "See", "Schlösser", "Burgen" und "Salzburg".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Schloss Leopoldskron ist ein Salzburger Schloss aus dem 18. Jahrhundert. Es liegt mit seinem ausgedehnten Schlosspark und der ihn umgebenden parkartigen Landschaft im Grünraum des Stadtteiles Riedenburg. Im Südosten grenzt Gneis-Moos an, im Südwesten Leopoldskron-Moos. Zum Schloss gehört eine Schlosskapelle. Nördlich des Schlosses liegt der zugehörige Meierhof. Seit Anbeginn gehören zum gestalteten äußeren Schlossgarten der Leopoldskroner Weiher und die Leopoldskroner Straße, die älteste Kastanienallee im Land Salzburg.Der Salzburger Erzbischof Leopold Anton Eleutherius Freiherr von Firmian, der von 1727 bis 1744 regierte, ließ in der Riedenburg das Schloss als persönlichen Sommersitz errichten, der nach seinem Tod an die Primogenitur des Geschlechts der Freiherrn von Firmian fallen sollte. Das Schloss wurde in den Jahren 1736 bis 1740 nach Plänen des Benediktinermönches Bernard Stuart gebaut. Nach dem ersten Vornamen des Erzbischofs und der Krone im Wappen des Geschlechtes der Firmian erhielt es seinen Namen. Die Stuckarbeiten stammen von Johann Kleber. Nach dem Tod des Bauherrn Firmian im Jahre 1744 wurde sein Herz in der Schlosskapelle beigesetzt, während der Körper, wie der aller Erzbischöfe, im Salzburger Dom bestattet wurde. Das Schloss fiel zuerst an den Neffen des Erzbischofs Laktanz von Firmian. Es war ursprünglich dreigeschossig und besaß ein hohes Mansarddach samt einem oktogonalen mittigen Turm. Die Bilder im Festsaal (Deckengemälde Vier Jahreszeiten) und einige in der besonders sehenswerten Kapelle stammen von Andreas Rensi (etwa 1740). Von Franz Anton Ebner stammt das Deckengemälde der Kapelle Hochzeit der Atalante (ebenfalls etwa 1740).Leopolds Neffe Laktanz bewohnte das Schloss gut 40 Jahre. In dieser Zeit entstand eine beeindruckende Gemäldesammlung mit 571 Werken. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen