Herbstaktion: alle 1000 Teile Puzzles nur 21,29 € - versandkostenfrei ab 35 €

Puzzle Motiv "Grüne Kresse"

21,29 € 24,99 € (14,81% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 644252
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Jan Christopher Becke
Puzzle "Grüne Kresse" aus der Motiv-Kollektion "Obst & Gemüse für die Küche" Unser... mehr

Puzzle "Grüne Kresse" aus der Motiv-Kollektion "Obst & Gemüse für die Küche"

Unser Puzzle-Motiv "Grüne Kresse" von Jan Christopher Becke ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Obst & Gemüse für die Küche".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Kresse, essen, gewürz, pflanze, grün, küche, gesund, vegetarisch, vegan.

Das Puzzle "Grüne Kresse" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Food", "Küche", "Grün" und "Pflanzen".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Grüne Sauce ist in unterschiedlichen Varianten in zahlreichen Ländern bekannt. In Deutschland ist es eine kalte Kräutersauce, die meist zu gekochtem Fleisch oder Fisch, kaltem Braten, Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln gereicht wird. Sie wird mit Kräutern auf der Basis von Schmand und saurer Sahne bereitet. Auch Pflanzenöl und Eier bzw. Mayonnaise werden verwendet. Vor allem die Zubereitungsvarianten aus Frankfurt am Main (Frankfurter Grüne Soße), Mittelhessen und Kassel gelten als besondere regionale Spezialität.In spanischsprachigen Ländern und Italien wird sie als Salsa verde, in Frankreich als Sauce verte bezeichnet. Die lateinamerikanischen Varianten basieren teils nicht auf grünen Kräutern, sondern auf Tomatillo und Chili.Vorgänger der grünen Sauce sind in Europa bereits seit 2000 Jahren bekannt. Von den Römern wurde das Rezept aus dem Orient übernommen.Wie sie nach Deutschland gelangte, ist unklar. Möglicherweise waren es Hugenotten, die Ende des 17. Jh. in der ehemaligen Landgrafschaft Hessen-Kassel, auch im Rhein-Main-Gebiet (Raum Hanau) angesiedelt wurden und die Sauce verte aus Frankreich mitbrachten. Es spricht vieles für den hugenottischen Ursprung der Grünen Soße, denn sie ist insbesondere auch in Nordhessen, in Mittelhessen und rundum Kassel beliebt, wo zahlreiche Hugenottenfamilien eine neue Heimat fanden. Dass jedoch Frau Aja, die Mutter von Johann Wolfgang von Goethe, die Grüne Soße erfunden habe, kann in den Bereich der Legende verwiesen werden.Ein gedrucktes Rezept der Frankfurter Variante erschien zum ersten Mal 1860 im Praktischen Frankfurter Kochbuch von Wilhelmine Rührig. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen