Sommeraktion: alle Puzzle-Motive ab 17,99€ - versandkostenfrei ab 35€

Puzzle Motiv "Fischfilet mit frischen Kräutern"

24,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 662838
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Hetizia :: Fotodesign
Puzzle "Fischfilet mit frischen Kräutern" aus der Motiv-Kollektion "Guten Appetit" Unser... mehr

Puzzle "Fischfilet mit frischen Kräutern" aus der Motiv-Kollektion "Guten Appetit"

Unser Puzzle-Motiv "Fischfilet mit frischen Kräutern" von HETIZIA :: Fotodesign ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Guten Appetit".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Kochen, Küche, Essen, Planer, Notizkalender, Küchenplaner, Ernährung.

Das Puzzle "Fischfilet mit frischen Kräutern" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Food", "Küche".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Soljanka [sɐˈlʲankə] ist eine säuerlich-scharfe Suppe der osteuropäischen Küche. Bei der Soljanka werden Schtschi (Kraut, saure Sahne) und Rassolnik (Salzgurken, Gurkenlake) vereinigt; die Verwendung von Essig statt Gurkenlake gilt als „schlechte Küche“. Flüssige und feste Bestandteile der Suppe werden getrennt zubereitet und erst wenige Minuten vor dem Servieren vereint.In der russischen Sprache wurde die Soljanka zunächst bis zum Ende des 19. Jahrhunderts seljanka genannt, abgeleitet von сельский (sel'skij) „ländlich, vom Land“ bzw. село (selo) „Dorf“, und bezeichnete zunächst sehr unterschiedliche ländliche Gerichte, wie heiße Suppe mit Fleisch oder Fisch, Kohl, Gurken, Zwiebeln, bis hin zu Brot mit Eiern. Die Benennung änderte sich zu „Soljanka“, weil schließlich zahlreiche Salzprodukte (соль (sol) „Salz“) zur Zubereitung verwendet wurden. Die genaue Etymologie ist umstritten. Außer der Bezeichnung änderten sich auch die Rezepte. In Kochbüchern des 18. Jahrhunderts wurde als „Seljanka“ nur Fischsoljanka beschrieben.Am stärksten änderte sich der Charakter der Soljanka, als Tomaten beziehungsweise Tomatenmark mit zur Zubereitung verwendet wurden.Man unterscheidet heute im Wesentlichen drei Arten, je nachdem, ob Fleisch, Fisch oder Pilze die vorherrschenden Zutaten sind. Gemeinsam ist allen, dass sie mit sauer eingelegtem Gemüse, wie Gewürz- und Salzgurken, Mixed Pickles oder Pilzen zubereitet werden.Zur Zubereitung wird zum Beispiel Schinken oder Speck mit Zwiebeln angebraten. Dazu kommen Streifen von Gemüse und gebratenem Fleisch, seltener Wurst, sowie Tomatenmark. Anschließend wird mit Fleischbrühe bzw. Fischfond und je nach Rezept noch Salzgurkenlake aufgefüllt. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen