Alle 1.000 Teile Puzzles nur 24,99 €

Puzzle Motiv "Ein Motiv aus dem Posterbuch ENGEL - Lichtboten für die Seele"

24,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 2 bis 3 Werktage

  • 645698
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Gabriele-diana Bode
Puzzle "Ein Motiv aus dem Posterbuch ENGEL - Lichtboten für die Seele" Unser Puzzle-Motiv "Ein... mehr

Puzzle "Ein Motiv aus dem Posterbuch ENGEL - Lichtboten für die Seele"

Unser Puzzle-Motiv "Ein Motiv aus dem Posterbuch ENGEL - Lichtboten für die Seele" von Gabriele-Diana Bode

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Engel, Engelbilder, Aquarelle, Kunst.

Das Puzzle "Ein Motiv aus dem Posterbuch ENGEL - Lichtboten für die Seele" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Engel", "Künstler".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Die Bildgattung der Schutzengelbilder oder -darstellungen war vor allem in der Öldruckfabrikation seit den 1880er Jahren verbreitet. Die sentimentalen Darstellungen, bei denen ein Schutzengel das Motiv bildet, waren ein Inbegriff des kleinbürgerlichen Wandschmucks beider Konfessionen und ein Verkaufsschlager, auf den kaum ein Kunstverlag verzichtete.Das Schutzengelmotiv hatte seinen Ursprung im Andachtsbild der Nazarener und wurde dann in die religiöse Salonmalerei übernommen, bevor es von den Bilderfabriken entdeckt wurde. Im Gegensatz zum mittelalterlichen Bildtypus des Seelengeleits trat der religiöse Charakter der Bilder zunehmend in den Hintergrund. Zu den ikonografischen Einflüssen zählen auch Wilhelm von Kaulbachs Sterbebild mit einem Motiv des Typs „Engel zu Gott“ sowie die verträumten Bilder des Schotten John Burr.Eine häufige Form der Schutzengelbilder zeigt einen Schutzengel neben kleinen Mädchen im Nachthemd beim Morgen- und Abendgebet vor einem eisernen oder hölzernen Kinderbett. Derartige Darstellungen, die nicht selten erotische Anspielungen aufweisen, wurden vor allem in süd- oder mitteleuropäische Länder vertrieben. Der Prototyp für diese Bildgattung der „betenden Kinder“ war das Gemälde The Infant Samuel von Joshua Reynolds.Eine andere wichtige Form ist das Engelgeleit in freier Landschaft. Hier wiederum spielen die „Abgrundbilder“ eine große Rolle. Sie gehen meist auf Bernhard Plockhorsts Schutzengelbild zurück, das 1886 an der Preußischen Akademie der Künste zu Berlin ausgestellt wurde. Das Motiv selbst ist allerdings noch älter und bereits in den 1830er Jahren anzutreffen. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen