Herbstaktion: alle 1000 Teile Puzzles nur 21,29 € - versandkostenfrei ab 35 €

Puzzle Motiv "Blütenmeer bei Kenai"

21,29 € 24,99 € (14,81% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 729813
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Uwe Bergwitz
Puzzle "Blütenmeer bei Kenai" aus der Motiv-Kollektion "Alaska 2017 Wildes Land am Ende der... mehr

Puzzle "Blütenmeer bei Kenai" aus der Motiv-Kollektion "Alaska 2017 Wildes Land am Ende der Welt"

Unser Puzzle-Motiv "Blütenmeer bei Kenai" von Uwe Bergwitz ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Alaska 2017 Wildes Land am Ende der Welt".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Alaska, Kenai, Blüten, Wald, Naturfotografie, Fotografie, Kalender, Natur, Reise, Urlaub.

Das Puzzle "Blütenmeer bei Kenai" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Alaska", "Wald", "Blüten" und "Fotografie".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Kenai ist eine US-amerikanische Stadt in Alaska im Kenai Peninsula Borough.Kenai (Kahtnu Qayah) wurde nach Kenai Peninsula (Yaghanen - ‘das gute Land’) benannt, dessen Namen wahrscheinlich vom russischen Kenayskaya oder Kenaitze (‘Volk der Ebenen’ oder ‘Volk von kena’) abstammt. Sowohl die englische Ableitung als auch der russische Name leitet sich vom nord-athapaskischen Wort Kenai oder Kena (‘flach, Wiese, offener Bereich mit wenigen Bäumen; Ebene, geringe Anhöhe’) der hier ansässigen Dena'ina (auch Tanaina - ‘das Volk’) ab, laut dem Dena'ina Topical Dictionary von James Kari von 2007. Die hier ansässigen Dena'ina sprechen den Outer Inlet Dena'ina-Dialekt und nannten sich Knaiakhotana (‘Volk der Kenai Peninsula’) oder Kahtnut'ana (‘Volk entlang des Kenai River’). Heute ist hier der Kenaitze Indian Tribe beheimatet. Die verschiedenen Gruppen der Dena'ina bewohnten große Küstengebiete im Süden Alaskas, hauptsächlich in den Einzugsgebieten des Cook Inlet (Tikahtnu - ‘Big Water River’ - ‘Breiter, viel Wasser führender Fluss’) und Clark Lake.Archäologische Untersuchungen lassen darauf schließen, dass der Ort bereits um 1000 v. Chr. von den Kachemak besiedelt war, bevor diese gegen 1000 n. Chr. von den athapaskischen Dena'ina verdrängt wurden.Vor der Ankunft der Russen bestand hier die Dena'ina-Siedlung Shk'ituk't (‘where we slide down’) mit ca. 1.000 Bewohnern. 1741 kamen russische Händler nach Shk'ituk't und errichteten dort 1791 einen Handelsposten, Fort St. Nicholas. Somit ist Kenai die zweite permanente russische Siedlung in Alaska. Die russischen Händler verballhornten die Eigenbezeichnung der Kahtnut'ana in KenaitzeDie Feindseligkeiten zwischen den Ureinwohner und den russischen Siedlern traten im Jahre 1797 offen zu Tage, als bei einem Vorfall, der später als die Schlacht von Kenai bezeichnet wurde, die Dena'ina Fort St. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen