Sommeraktion: alle Puzzle-Motive ab 17,99€ - versandkostenfrei ab 35€

Puzzle Motiv "Markt mit Frauenkirche in Meißen"

24,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 633791
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Birgit Seifert
Puzzle "Markt mit Frauenkirche in Meißen" aus der Motiv-Kollektion "Unterwegs in Meißen "... mehr

Puzzle "Markt mit Frauenkirche in Meißen" aus der Motiv-Kollektion "Unterwegs in Meißen "

Unser Puzzle-Motiv "Markt mit Frauenkirche in Meißen" von Birgit Seifert ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Unterwegs in Meißen ".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Meißen, Elbe, Albrechtsburg, Frauenkirche, Festung, Weinberg, Sachsen, Fummel, Burgberg.

Das Puzzle "Markt mit Frauenkirche in Meißen" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Sachsen", "Elbe".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Die Frauenkirche in der Altstadt von Meißen wurde 1205 als Kapelle Unserer lieben Frauen St. Marien am Markt erstmals urkundlich erwähnt.Erstmals wurde die Kirche in einer Urkunde Bischof Dietrichs II. von Meißen als Kapelle der Heiligen Maria am Markt erwähnt. Etwa 100 Jahre später trat der Name Kapelle unserer lieben Frauen St. Marien oder Frauenkirche hervor. Die Kirche war dem Augustiner-Chorherrenstift St. Afra unterstellt. Die Afrakirche war die erste Pfarrkirche der Stadt und des Umlandes. Das Gotteshaus am Markt entwickelte sich zur Bürgerkirche und erhielt 1457 das Taufrecht. Nach zerstörerischen Stadtbränden entstand in der Zeit um 1450 bis 1520 ein neuer repräsentativer Bau als spätgotische Hallenkirche. Aus dieser Zeit stammt auch der Marienaltar, dessen verlorengegangene Seitenflügel im 20. Jahrhundert ergänzt wurden. Zudem befindet sich der spätgotische Flügelaltar der Nikolaikirche aus der Zeit um 1480 in der Kirche. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen