Herbstaktion: alle 1000 Teile Puzzles nur 21,29 € - versandkostenfrei ab 35 €

Puzzle Motiv "Tiroler Langmähnen"

21,29 € 24,99 € (14,81% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 774367
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Katrin Lantzsch
Puzzle "Tiroler Langmähnen" aus der Motiv-Kollektion "Tiroler Langmähnen" Unser Puzzle-Motiv... mehr

Puzzle "Tiroler Langmähnen" aus der Motiv-Kollektion "Tiroler Langmähnen"

Unser Puzzle-Motiv "Tiroler Langmähnen" von Katrin Lantzsch ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Tiroler Langmähnen".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Pferd, Pferde, Pony, Pferdeherde, Tirol, Alpen, Österreich, Alpenregion, Haflinger.

Das Puzzle "Tiroler Langmähnen" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Österreich", "Alpen", "Pferde" und "Ponys".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Tirol ist eine Region in den Alpen im Westen Österreichs und Norden Italiens. Seit dem Jahr 2011 besitzt das historische Gebiet mit der Europaregion Tirol–Südtirol–Trentino eine eigene Rechtspersönlichkeit in Form eines Europäischen Verbundes für territoriale Zusammenarbeit.Das Gebiet stand einst als Grafschaft Tirol lange Zeit unter einer gemeinsamen Herrschaft. Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Untergang des Habsburgerreiches, der Donaumonarchie Österreich-Ungarn, war auch Tirol betroffen und wurde im Jahre 1919 durch den Vertrag von St. Germain aufgeteilt:Nach Egon Kühebacher basiert der Name Tirol auf einem Geländenamen, der anschließend auf Dorf Tirol und Schloss Tirol sowie zuletzt das gesamte Herrschaftsgebiet der Grafen von Tirol überging. Als Wurzel setzt er *tir mit der Bedeutung „Gebiet, Grund, Boden“ an, die sich auch im Lateinischen (terra) und Altirischen (tir) findet. Als Erstbeleg verweist er auf die Form de Tirale aus dem Jahr 1182. Dementsprechend interpretiert er die seit 1191 dokumentierte Schreibung Tyrol als lautgesetzliche Verdumpfung der älteren Form auf -al.Gelegentlich vermutet wird ein direkter Zusammenhang mit dem römischen Kastellnamen Teriolis, aus dem sich Zirl entwickelte, allerdings handelt es sich wohl weniger um eine Ableitung als um ein gemeinsames Etymon von zwei als unabhängig voneinander zu betrachtenden Ortsnamen. Bereits Karl Finsterwalder verwies auf den Umstand, dass die ältesten auf Dorf und Schloss Tirol zu beziehenden Schreibungen vom Ende des 12. Jahrhunderts Tiral(e) lauten, was gegen eine Gleichsetzung des Namens Tirol im Burggrafenamt mit dem Nordtiroler Teriolis spricht. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen