Sommeraktion: alle Puzzle-Motive ab 17,99€ - versandkostenfrei ab 35€

Puzzle Motiv "Ziegen in den Schweizer Alpen"

24,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Werktage

  • 636414
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Kattobello
Puzzle "Ziegen in den Schweizer Alpen" aus der Motiv-Kollektion "Ziegen Terminplaner" Unser... mehr

Puzzle "Ziegen in den Schweizer Alpen" aus der Motiv-Kollektion "Ziegen Terminplaner"

Unser Puzzle-Motiv "Ziegen in den Schweizer Alpen" von Kattobello ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Ziegen Terminplaner".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Ziegen, Nutztier, Haustier, Hausziege, Zwergziege, Bauernhof, Tier, schwarz, weiß, Schweiz, Alm, Berge, Berg, Gebirge, Alpen, Paar.

Das Puzzle "Ziegen in den Schweizer Alpen" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Schweiz", "Berge", "Alpen" und "Bauernhof".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Als Gebirgsziegen werden alle an das Leben im Hochgebirge angepassten Ziegenrassen bezeichnet.Prinzipiell besitzen alle Ziegen sehr gute Kletterfähigkeiten, Schwindelfreiheit und hohe Trittsicherheit, da sie meist von der Bezoarziege (Capra aegagrus aegagrus) aus Klein- bis Zentralasien abstammen, einem Tier, das ähnlich anderen Wildziegen und dem nahe verwandten Steinbock im Gebirge zuhause ist. Auch die Schraubenziege (Markhor, Capra falconeri) Zentralasiens, Stammform vieler asiatischer Zuchtziegen, ist eine typische Gebirgsziege.Bei Ziegenrassen, die auf hohe Milchleistung oder als Fleischrasse gezüchtet wurden, sind die Instinkte der Wildtiere teilweise etwas degeneriert, vor allem aber machen ihnen – wenn sie im Hochgebirge gehalten werden – die harten klimatischen Bedingungen sowie die große körperliche Beanspruchung zu schaffen. Als Gebirgsziegen – der Begriff etabliert sich wohl in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als die dezidierte Rassezucht beginnt – gelten somit Rassen, die hohe Kälte- und Hitzetoleranz besitzen, robust, krankheitsresistent, körperlich belastbar und trittsicher, wie auch intelligent und sozial sind. Hoher Ertrag (in Milch, Fleisch und anderen Tierprodukten) steht gegenüber einer Überlebensfähigkeit und Pflegeleichtigkeit im Hintergrund, daher handelt es sich meist um Mehrnutzungsrassen. Diese Gebirgsrassen werden typischerweise im Rahmen einer Wanderweidewirtschaftsform (wie Alpung oder Transhumanz) sommers oder ganzjährig in Freien gehalten, und steigen auch nach eigenem Ermessen bis in hochalpinste Lagen, wenn sie dort Futtergründe finden, und müssen selbstständig für ihre Sicherheit sorgen. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen