Weihnachtsaktion: alle 1.000 Teile Puzzles nur 19,99 € - versandkostenfrei ab 35 €

Puzzle Motiv "Blick auf die Rheinkniebrücke und den Rheinturm"

19,99 € 24,99 € (20,01% gespart)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit 3 Werktage

  • 681281
  • 2.25 mm
  • 64 cm
  • 48 cm
  • Klaus Hoffmann
Puzzle "Blick auf die Rheinkniebrücke und den Rheinturm" aus der Motiv-Kollektion "Düsseldorf -... mehr

Puzzle "Blick auf die Rheinkniebrücke und den Rheinturm" aus der Motiv-Kollektion "Düsseldorf - Rheinansichten"

Unser Puzzle-Motiv "Blick auf die Rheinkniebrücke und den Rheinturm" von Klaus Hoffmann ist ein Teil der Puzzle-Motivserie "Düsseldorf - Rheinansichten".

Diese Puzzles kommen aus unserer hochwertigen Bilder-Selektion rund um die Begriffe Düsseldorf, Rhein, Landeshauptstadt NRW, Altstadt, Rheinturm, Rheinansichten, Klaus Hoffmann.

Das Puzzle "Blick auf die Rheinkniebrücke und den Rheinturm" gibt es mit 200, 1000 oder 2000 Puzzleteilen. Sie finden dieses Motiv sowie ähnliche Fotografen- und Designer-Motive zum selber Puzzeln, als Geschenk oder auch Souvenir u.a. in unseren folgenden Puzzleshop-Kategorien "Düsseldorf", "Stadtleben".

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Puzzlen!

Weitere Hintergrund-Informationen zum Puzzle-Motiv:

Der Rheinturm ist ein Fernsehturm in Düsseldorf. Mit 240,50 Metern ist er das höchste Bauwerk der Stadt und der zehnthöchste Fernsehturm in Deutschland. Der von 1978 bis 1982 erbaute Rheinturm dient sowohl als Träger von Antennen für Richtfunk, DVB-T-Fernsehen und UKW-Funkdienste als auch als Aussichtsturm. Der direkt am Rhein stehende Turm trägt als Besonderheit an seiner der Altstadt zugewandten Seite eine sogenannte Lichtskulptur, die als größte digitale Uhr der Welt gilt. Der Rheinturm ist für die Öffentlichkeit zugänglich, prägt das Stadtbild von Düsseldorf und ist eines seiner Wahrzeichen. Jährlich besuchen etwa 300.000 Menschen den Rheinturm.Erste Planungen zum Bau eines als „Rheinturm“ bezeichneten „Wunderwerks deutscher Eisenindustrie“ in Düsseldorf datieren aus den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg. Dieser sollte „den Eiffelturm noch um 200 Meter überragen, also 500 Meter hoch werden“. Dieses Vorhaben wurde jedoch nicht realisiert.Düsseldorfs erster Fernmeldeturm wurde 1960/61 auf einer Anhöhe östlich von Gerresheim errichtet (→ Fernmeldeturm Gerresheim). Damit konnten trotz der verhältnismäßig geringen Turmhöhe von 75 Metern anfangs viele Gegenfunkstellen erreicht werden. Allerdings nahm seine Bedeutung im Laufe der Zeit durch seine geringe Aufnahmefähigkeit für neue Antennen ab. Weitere Ausbauten und Umbauten vor Ort erschienen ebenfalls nicht zweckmäßig, da die Entfernung zur Zentralvermittlungsstelle in der Innenstadt zu groß war.Der neue Fernmeldeturm sollte in erster Linie dem Fernsprechverkehr dienen. Kriterien für eine geeignete Standortwahl waren die fernmeldetechnischen Notwendigkeiten, möglichst nah bei der Zentralvermittlungsstelle in der Graf-Adolf-Straße zu stehen und eine kurze Kabelanbindung zu ermöglichen. Zum anderen sollte das Bauwerk mit Publikumsverkehr durch seinen Standort als Wahrzeichen prägend fürs Stadtbild sein und in der Nähe des Zentrums stehen. (Quelle: Wikipedia)

Zuletzt angesehen